Sternenkinder

  • Ein Grabstein mit einer großen Ablagefläche davor. Auf dem Grabstein ist eine Sternschnuppe.
    Sternenkindergrabfeld auf dem Parkfriedhof Niebüll

Schon gegangen,

schon im Himmel,

ohne die Erde zu berühren.

M. Storm

Sternenkinder werden Kinder genannt, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht lebend auf die Erde kommen konnten. Fehl- und Totgeburten sind in besonderer Weise unsichtbar. Niemand hat die Kinder schon gesehen oder erlebt, außer den Eltern. Ihnen gelten Aufmerksamkeit und Mitgefühl. Wir möchten Ihnen die Sorge nehmen, was mit Ihrem Kind geschieht, sei es auch noch so klein.

Wir kümmern uns darum, dass das Kind würdig bestattet wird. Dies geschieht auf einem Grabfeld des Niebüller Parkfriedhofs sowie auf dem Husumer Regenbogenfeld. Alle Kinder, die weniger als 500 Gramm wiegen und somit nicht bestattungspflichtig sind, werden gemeinschaftlich bestattet, sofern die Eltern nicht selbst für eine Bestattung sorgen wollen. Damit möchten wir Ihren Kindern eine Ruhestätte geben und Ihnen einen Ort des Gedenkens, denn auch Föten, Embryos und Totgeburten wollen betrauert werden.

Regenbogengrabfeld Husum
In Husum gelang es 2008 mit vielfältiger Unterstützung, u.a. einer Initiative aus Mitgliedern der Ev. Frauenhilfe und der Ev. Familienbildungsstätte, das Regenbogengrabfeld auf dem Ostfriedhof anzulegen und zu gestalten. Der Regenbogen verbindet den Himmel und die Erde. Für uns zeigt er den Weg, auf dem die Kinder zu uns unterwegs waren und auf dem sie, noch bevor sie richtig angekommen sind, wieder zurückgehen.

Sternenkindergrabfeld Niebüll
Auf dem Parkfriedhof in Niebüll befindet sich das Sternenkindergrabfeld. Der gemeinsame Grabstein wird hier von einer Sternschnuppe geziert. Um ihn herum können Sternensteine mit oder ohne Namen des Kindes eingelassen werden. Wenn Sie einen erwerben möchten (ca. 30,- €), lassen Sie es uns wissen.

An den gemeinsamen Steinen werden Kerzen angezündet, Engel oder Kuscheltiere platziert und auch Kindern, die nicht bei uns beigesetzt wurden, kann so gedacht werden.

Bei einer Gemeinschaftsbestattung sind betroffene Eltern von sämtlichen Kosten freigehalten. Die Beisetzung ist für die Eltern kostenlos, weil in Husum die Bestattungshäuser Dawartz, Gawellek und Ingwersen sowie das Niebüller Bestattungshaus von Eitzen die Durchführung ehrenamtlich übernehmen. In Husum können die weiteren Kosten über die Initiativgruppe aus Spenden getragen werden, in Niebüll sind wir auf eigene Spenden angewiesen.

Spendenkonto Sternenkinder
Evangelische Bank
Spendenkontonummer: DE62 5206 0410 0606 4028 28
Kontoinhaber: Ev.-Luth. Kirchenkreis Nordfriesland
Stichwort: Spende Sternenkinder

Unser Angebot gilt allen Eltern unabhängig ihrer Konfession.