Artenreicher Friedhof

Unsere Friedhöfe beheimaten eine reiche Flora und Fauna. Wir möchten durch behutsame Gestaltung und Weiterentwicklung die vorhandene Vielfalt bewahren und ausbauen.

Unser ökologisches Engagement

Im Jahr 2018 begannen wir mit den ersten Überlegungen, wie wir die Artenvielfalt auf unseren Friedhöfen noch steigern können. Im Frühjahr 2019 folgten die ersten Pflanzungen einzelner standortangepasster Pflanzen, die sich also von Friedhof zu Friedhof durchaus unterscheiden können. Zusätzlich testeten wir ein Direktsaatverfahren von Blumensaatgemisch in bestehende Rasenflächenbereiche. Als das Gras mit dem Frühling wieder zu wachsen anfing, mähten wir in ausgewählten Flächen zunächst den Rasen, in dem sich auch andere Pflanzen wiederfanden, nicht ab. Wir ließen ihn weiterwachsen, um beispielsweise Insekten mehr Lebensraum zu geben. Erst zum Herbst hin wurden diese Flächen wieder mit gemäht. Außerdem stellten wir u.a. auf dem Niebüller Friedhof Bienenbeuten neben unserer Blumenwiese auf.

Da das Blumensaatgemisch nicht überall zum erwünschten Erfolg führte, wurden 2020 weitere Aussaaten getestet. Außerdem wurde mit der Pflanzung von Bäumen wie Zieräpfeln, Linden, Eichen, Zierbirnen, Dornenbäume, Zierkirschen, Vogelbeeren und anderen Sorten begonnen. Teilweise werden diese auch von Bürgerinnen und Bürgern gespendet, dafür sind auf einigen Friedhöfen „Spendenpfähle“ gesetzt worden. 2020 wurde die Friedhofskultur zum Immateriellen Kulturerbe erklärt. An der Auszeichnung haben wir uns aktiv mit drei Friedhöfen beteiligt. Dabei geht es um das, was Menschen auf dem Friedhof tun: Trauern, Erinnern und Würdigen genauso wie Gestalten, Pflegen und Weiterentwickeln.

Auch 2021 werden weitere Aussaaten und Pflanzungen auf unseren Friedhöfen vorgenommen. Der Kreis Nordfriesland unterstützt unsere Vorhaben mit über 15.000 Blumenzwiebeln, mehr als 1.300 Stauden und Sträucher sowie 49 Bäume auf 27 unserer Friedhöfe noch mehr Lebens- und Nahrungsraum für Insekten zu schaffen. Aus seinem Fördertop zu Gunsten von insektenfreundlichen Maßnahmen erhalten wir dafür über 12.500 Euro. Information zu dem Fördertopf erhalten Sie auf der Internetseite des Kreises Nordfriesland.

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Erstmalig in 2020 und fast einmalig in Deutschland wurde unser Niebüller Friedhof um eine FÖJ-lerin bereichert. Unter anderem unterstützt sie die Friedhofsgärtner/innen bei allgemeinen Aufgaben, setzt Blumenzwiebeln ein, erfasst Bäume in einem Baumkataster und erstellt Informationsschilder für Friedhofsbesucher/innen. Geplante Führungen für Schulklassen oder interessiertes Publikum sind im Moment jedoch leider nicht möglich.

Zusammenarbeit

Wir freuen uns immer wieder über Zusammenarbeit mit beispielsweise Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie Schülerinnen und Schülern. So konnten u.a. auf dem Husumer Südfriedhof ein Totholzzaun für Insekten und auch Nistkästen für Singvögel und Fledermäuse aufgestellt werden.

Auf dem Niebüller Parkfriedhof können sich Bienen und andere Insekten seit Februar 2020 über ein eigenes Hotel freuen. Vier Schüler einer 9. Klasse der Gemeinschaftsschule Niebüll haben sich im Rahmen ihres Schülerprojekts für das Erbauen eines Insektenhotels entschieden. Dafür haben wir gerne einen Platz auf unserem Friedhof zur Verfügung gestellt. Es ergänzt sehr schön unsere bereits vorhandenen Bienenbeuten und jährlich blühende Blumenwiesen. Die Schüler haben sich um Fördermittel des BUND gekümmert und einige Sponsoren (Naturwelt-Stollberg, Schlossdielen Schönlein, Zimmerei Dohrn und Tischlerei Dohrn) für das benötigte Material für sich gewonnen. Das anschließende Aufstellen und Befüllen erfolgte in Eigenregie durch die Schüler.