Artenreicher Friedhof

Unsere Friedhöfe beheimaten eine reiche Flora und Fauna. Wir möchten durch behutsame Gestaltung und Weiterentwicklung die vorhandene Vielfalt bewahren und ausbauen.

Unser Engagement

In 2018 begannen wir mit den ersten Überlegungen, wie wir die Artenvielfalt auf unseren Friedhöfen noch steigern können. Im Frühjahr 2019 folgten die ersten Pflanzungen einzelner standortangepasster Pflanzen, die sich also von Friedhof zu Friedhof durchaus unterscheiden können. Zusätzlich testeten wir ein Direktsaatverfahren von Blumensaatgemisch in bestehende Rasenflächenbereiche. Als das Gras mit dem Frühling wieder zu wachsen anfing, mähten wir in ausgewählten Flächen zunächst den Rasen, in dem sich auch andere Pflanzen wiederfanden, nicht ab. Wir ließen ihn weiter wachsen, um beispielsweise Insekten mehr Lebensraum zu geben. Erst zum Herbst hin wurden diese Flächen wieder mit gemäht. Außerdem stellten wir u.a. auf dem Niebüller Friedhof Bienenbeuten neben unserer Blumenwiese auf.
Da das Blumensaatgemisch nicht überall zum erwünschten Erfolg führte, werden wir in 2020 neue Techniken und andere Aussaaten testen. Es wird also nicht bei einer einmaligen Aktion bleiben, sondern soll sich über die Jahre hinweg stetig weiterentwickeln.

Zusammenarbeit

Wir freuen uns immer wieder über Zusammenarbeit mit beispielsweise Konfirmanden und Schülern. So konnten u.a. auf dem Husumer Südfriedhof ein Totholzzaun für Insekten und auch Nistkästen für Singvögel und Fledermäuse aufstellt werden. Und auf dem Niebüller Parkfriedhof wird demnächst im Rahmen eines Schülerprojektes ein Intektenhotel erbaut.