Startseite

Herzlich willkommen beim Ev.-Luth. Nordfriesischen Friedhofswerk

Wir laden Sie herzlich ein, uns auf unserer Homepage näher kennen zu lernen. Rund um das Thema Bestattung sind wir an Ihrer Seite.

Lassen Sie sich von uns beraten

Wenn ein naher Angehöriger stirbt sind Sie in tiefer Trauer und doch müssen Sie sich um vieles kümmern. Wie sieht es mit der Bestattung aus und was ist mit der Grabpflege? Eine namenlose Urnenbeisetzung oder doch lieber ein Einzelwahlgrab?

Wir meinen, dass es einen Ort geben muss, an dem Sie in ungestörter Stille an den Verstorbenen denken und in Ruhe trauern können. Eine individuelle Grabstätte bietet einen direkten Trauerbezug an einem würdevollen Ort.

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen unsere Leistungen vor. Für Ihre individuelle Beratung rufen Sie uns gerne an.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation können wir derzeit keine spontanen Termine mehr in unseren Zentralen anbieten. Bitte melden Sie sich bei uns telefonisch oder via E-Mail und kommen Sie zu vereinbarten Gesprächen mit möglichst wenig Personen.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, dass Sie alle gesund durch diese Zeit kommen.

Das Friedhofswerk ist aktuell für 40 Friedhöfe zuständig.


Neuigkeiten

April 2021
Parkfriedhof Niebüll
Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Viele Schülerinnen und Schüler nehmen sich nach ihrem Abschluss die Zeit, sich beruflich zu orientieren und die eigenen Stärken und Schwächen besser kennenzulernen. Dabei fällt für einige von ihnen die Wahl auf ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). Ein FÖJ auf einem Friedhof? Ja, das ist seit letztem Jahr in Niebüll möglich.

Für 2020 konnte sich erstmalig für ein FÖJ auf dem Parkfriedhof Niebüll beworben werden. Eine der Bewerber*innen war Sarah Göttsch, die seit August ihr FÖJ auf unserem Friedhof absolviert. Auch sie wollte nach der Schule ein Jahr in sich gehen und nebenbei etwas machen, worauf sie Lust hat, ehe sie sich für ein Studium oder einen Ausbildungsplatz entscheidet. „In meiner Freizeit gärtnere ich sehr gerne und interessiere mich auch sonst für ökologische Themen, so ist es dann ein FÖJ geworden.“ Da ihr versichert wurde, dass sie mit dem Bestattungswesen an sich nicht viel zu tun haben werde, war der Friedhof für sie kein Tabu.

FÖJlerin Sarah Göttsch

Als erste Freiwillige auf dem Friedhof gab es für sie noch keine Aufgaben, die sie einfach hätte übernehmen können. Allerdings haben sie sich schnell gefunden. „Zum Beispiel helfe ich den Friedhofsgärtnern bei allgemeinen Aufgaben, ich durfte im Herbst beim Setzen von Blumenzwiebeln unterstützen und ich habe damit begonnen, die Bäume in einem Baumkataster zu erfassen.“ Der Bestand wird in diesem Jahr noch um einige Bäume erweitert. Auf dem Friedhof ist es aktuell möglich, Bäume zu spenden, die dann an ausgewählten Standorten neu gepflanzt werden. Dabei stehen Arten wie Zieräpfel, Linden, Eichen, Zierbirnen, Dornenbäume, Zierkirschen, Vogelbeeren und andere zur Auswahl.

Der ökologische Gedanke hat bei uns bereits länger einen hohen Stellenwert. So werden auf unseren Friedhöfen seit 2018 beispielsweise mit Blühwiesen, ungemähten Flächen, Bienenbeuten und Nistkästen Lebensräume für Insekten geschaffen. Im letzten Jahr erbauten vier Schüler der Gemeinschaftsschule Niebüll im Rahmen eines Schulprojektes ein Mannshohes Insektenhotel auf dem Niebüller Parkfriedhof. Neben diesem hat Sarah Göttsch zuletzt eigenständig eine Benjeshecke angelegt.

Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit besteht auch darin, die Maßnahmen durch Hinweisschilder und Informationstafeln zu erläutern. So zum Beispiel hat die 19-Jährige FÖJlerin eine Informationstafel gestaltet, mit dessen Hilfe die Friedhofsbesucher*innen die gepflanzten Narzissenarten unterschieden können. Informationsschilder zur Bedeutung von Totholz und Blumenwiesen als Lebensraum für Insekten sind aktuell in Arbeit. Geplante Führungen zu diesen Themen für Schulklassen oder interessiertem Publikum sind im Moment jedoch leider nicht möglich.


März 2021
Parkfriedhof Niebüll
Abgesagt: Friedhofsgeflüster: „Von Leichenbitter, Totenkronen und Wiedergängern“.

Das Team „TRAU DICH!“ des Wilhelminen-Hospiz lädt ein für den 14. Mai 2021 um 19:30 Uhr zu einem Rundgang mit der schwarzen Witwe am Parkfriedhof Niebüll.

Leider musste auch der für 2021 neu terminierte Friedhofsgang abgesagt werden.


Januar 2021
Revier IV
Neue Urnengrabanlagen

Wir hoffen, Sie sind gut und vor allem gesund in das neue Jahr gekommen. Die Urnengemeinschaftsanlage “Urnengarten” in Friedrichstadt, von der wir zuletzt im November berichteten, hat mittlerweile Form angenommen. Für die vollständige Bepflanzung wird noch auf wärmere Temperaturen im Frühjahr gewartet, Beisetzungen finden jedoch bereits statt.

Direkt im Anschluss an die Arbeiten in Friedrichstadt wurde auf dem Friedhof St. Peter-Ording Bövergeest mit der Erstellung der Gemeinschaftsanlage “Geestgarten” begonnen. Auch hier wird mit der Bepflanzung bis Ostern gewartet, Beisetzungen werden frühestens im März stattfinden können.


Januar 2021
Revier III
Ostenfelder Friedhöfe übertragen

Bereits seit zwei Jahren liegt die Bewirtschaftung für die Friedhöfe in Ostenfeld in unseren Händen. Seit 01.01.2021 ist unsere Revierzentrale in Husum nunmehr durch die Übertragung der Trägerschaft für den Friedhof Ostenfeld sowie den RuheForst Ansprechpartner in allen Angelegenheiten rund um die Ostenfelder Friedhöfe. Wir bieten Ihnen u.a. auch Vorsorge und preisgünstige gärtnerische Grabpflege an, die Sie sich individuell in den gewünschten Leistungen zusammenstellen können. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gern.


November 2020
Neue Urnengrabanlagen

Falls Sie auf unseren Friedhöfen gerade auf “Baufstellen” treffen, so liegt es daran, dass wir die Herbst-/Wintermonate nutzen, um neue Gemeinschaftsanlagen zu erbauen.
Im Revier IV (Raum Eiderstedt) haben wir im nordwestlichen Teil des Friedrichstädter Friedhofs mit der Erstellung des „Urnengartens“ begonnen. Auf dem Friedhof St. Peter-Ording Bövergeest ist die Gemeinschaftsanlage „St. Nikolai“ fast vollständig belegt, sodass wir dort demnächst ebenfalls mit dem Bau einer weiteren beginnen werden. Und in Uelvesbüll, wo es auf dem Friedhof bisher noch keine Gemeinschaftsanlage gibt, wird nach bisheriger Planung eine kleine, ovale Anlage gestaltet. Außerdem entsteht im Revier III (Husum) in Schobüll mit dem “Friedensgarten” eine neue Urnengemeinschaftsanlage.
Die Grabpflege übernehmen, wie bei allen Gemeinschaftsanlagen, unsere Friedhofsgärtner und entlasten damit die Hinterbliebenen.


September 2020
Immaterielles Kulturerbe – Friedhofskultur

Die Friedhofskultur in Deutschland ist Immaterielles Kulturerbe  – und wir tragen und gestalten auf unseren Friedhöfen diese wichtige kulturelle Säule aktiv mit. Zum Immateriellen Kulturerbe ernannt wurde das, was Menschen auf dem Friedhof tun: Trauern, Erinnern und Würdigen genauso wie Gestalten, Pflegen und Weiterentwickeln.

Jeweils ein Friedhof aus jedem Revier, nämlich der Husumer Ostfriedhof, der Niebüller Parkfriedhof sowie der Friedhof in Friedrichstadt, wurden hierfür am 18.09.2020, stellvertretend für alle 38 Friedhöfe des Friedhofswerks, mit einem Schild ausgezeichnet. Diese machten damit zum Tag des Friedhofs 2020 deutlich, wie wichtig Friedhofskultur für unsere Gesellschaft ist. Unsere Friedhöfe bilden – wie alle anderen Friedhöfe auch – den Kulturraum, auf dem sich diese Kulturform entfaltet: kraftvoll, lebendig und identitätsstiftend. 

Wir sind damit Leuchtturm-Partner einer bundesweiten Aktion, in der 300 Friedhöfe in 125 Städten als Kulturräume ausgewiesen werden. Detaillierte Informationen dazu gibt es auf www.kulturerbe-friedhof.de.


>> mehr Mitteilungen