Grabarten

Wahlgrab 1-stellig oder mehrstellig

Wahlgrabstätten werden mit einer oder mehreren Grabstellen vergeben. Auf jeder Grabstelle können ein Sarg und zusätzlich zwei Urnen bestattet werden. Alternativ ist die Beisetzung von bis zu vier Urnen möglich. Für die Pflege sind die Angehörigen zuständig. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist möglich.

Rasenwahlgrab ein- und mehrstellig

Rasenwahlgräber sind Grabstätten für Erd- und Urnenbestattungen. Die Grabstätten sind komplett in Rasen gelegt, das Grabmal muss übermähbar sein. Es dürfen keine Vasen oder dergleichen abgestellt werden. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist möglich.

Rasenwahlgrab ein- oder mehrstellig mit Pflanzstreifen

Rasenwahlgrabstätten mit Pflanzstreifen sind Grabstätten für Erd- und Urnenbestattungen. die Grabstätten sind zu 2/3 in Rasen gelegt. 1/3 der Fläche wird von den Angehörigen bepflanzt und gepflegt. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist möglich.

Reihengrab 1-stellig

Reihengrabstätten sind Grabstätten, die der Reihe nach einzeln für die Dauer von 30 Jahren vergeben werden. Auf der Grabstätte können ein Sarg und sofern es die Ruhezeit zulässt zusätzlich zwei Urnen bestattet werden. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist nicht möglich.

Rasenreihengrab 1-stellig

Die Grabstätten sind komplett in Rasen gelegt, das Grabmal ist übermähbar. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist nicht möglich.

Urnenwahlgrab ein- und mehrstellig

Urnenwahlgrabstätten sind Grabstätten für Urnenbeisetzungen mit einer oder zwei Grabstellen. Für die Pflege sind die Angehörigen zuständig. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist möglich.

Urnenreihengrab 1-stellig

Urnenreihengrabstätten sind Grabstätten, die der Reihe nach belegt und erst im Todesfall für die Dauer der Ruhezeit (20 Jahre) zur Beisetzung einer Urne vergeben werden. Es dürfen keine Vasen oder ähnliches auf der Grabstätte abgestellt werden. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist nicht möglich. Auf unseren Friedhöfen Tönning, Garding, St. Peter-Ording Bövegeest und Welt gibt es Urnenreihengräber am Baum.

Baumgrabstätte als Urnengemeinschaftsgrabstätte

Die Pflege der gesamten Anlage obliegt der Friedhofsverwaltung. Für diese Grabart gibt es ein gesondertes Grabfeld. Blumen und Gestecke dürfen auf den Grabstätten platziert werden. Der Grabstein bzw. das Grabkreuz ist innerhalb der Friedhofsgestaltungssatzung frei wählbar. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist möglich.

Alter Friedhof in Garding
Neuer Friedhof in Tönning

 

Urnengemeinschaftsgrabstätte ohne Stein

Die Pflanzbeetanlagen werden von der Friedhofsverwaltung gepflegt. Eigene Anpflanzungen sind nicht zulässig. Das Nutzungsrecht kann im Vorwege erworben werden. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist möglich. Das Grabmal kann gemäß der Gestaltungssatzung vom Nutzungsberechtigten selbst gewählt werden.

Kreis 3 auf dem Neuen Friedhof              Tönning
Fisch auf dem Friedhof St. Peter-            Ording Bövergeest

 

Flusslauf auf dem Neuen Friedhof Garding

 

Urnenfeld Namenlos

Namenlose Urnenfelder werden in Form von Reihengräbern vergeben. Die Angehörigen können an der Beisetzung teilnehmen, eine Grabplatte kann jedoch nicht gelegt werden. Ablage von Blumen ist nur auf den dafür vorgesehenen Ablageplätzen erlaubt. Die Pflege des Grabfeldes wird von der Friedhofsverwaltung übernommen. Das Nutzungsrecht beträgt 20 Jahre, mit dessen Auslauf es keine Möglichkeit des Nacherwerbs gibt.

Ruhezeiten der Särge auf allen Friedhöfen jeweils 30 Jahre.

Ruhezeiten der Urnen auf allen Friedhöfen jeweils 20 Jahre.

Alle Grabstätten können namenlos ausgewiesen werden!